Across the Baltic Sea-

Skandinavischer Stil hat die Welt in vielerlei Hinsicht erobert, sei es nordischer Lifestyle mit dem dänischen "hygge" oder dem schwedischen "Lagom", sowie ein stetig wachsendes Interesse für die skandinavische Küche. Oder der Design-Stil des Nordens, mit seinen klaren und minimalistischen Charakteristika, die weithin bewundert und geliebt werden. Aber geht es hier um mehr, als nur um einen aktuellen Lifestyle-Trend? Könnte das nordische Design das beste Beispiel einer visuellen Disziplin sein, die für die Gesellschaft in der heutigen Zeit von höchstem Wert ist?

In diesem Essay möchte ich aufzeigen, dass die Werte und Eigenschaften des nordischen Designs für die zeitgenössische und zukünftige Grafikdesign-Praxis von großer Bedeutung sind. Die Analyse stützt sich auf die schwedische Designgeschichte und findet innerhalb des philosophischen Rahmens von Italo Calvinos Harvard-Vorlesungsreihe “Sechs Memos für das nächste Jahrtausend” statt.

Der nordische Stil, der oft aufgrund seiner Einfachheit und Ehrlichkeit sowie seiner Funktionalität, Bescheidenheit und Schönheit Beachtung findet, hat Designer weltweit inspiriert. Dieses skandinavische Phänomen manifestiert sich unbestreitbar in der Produkt- und Innenarchitektur, aber die zugrundeliegenden Prinzipien und Werte gelten ebenfalls für den Output von Grafikdesign des Nordens. Ich möchte die Beziehung zwischen nordischem Grafikdesign und der tiefgreifenden Designgeschichte und -kultur der Länder erkunden. Um meine Analyse zu untermauern, beziehe ich mich auf eine ausgewählte Designarbeit eines zeitgenössischen schwedischen Grafikdesign-Studios als Fallstudie.

Um einen angemessenen Rahmen beizubehalten, konzentriert sich dieser Essay auf schwedisches Grafikdesign und präsentiert das Land als Hauptbeispiel.

Essay, Buchdesign

Cambridge School of Art, Cambridge, UK

2017

Fregestr. 11

12159 Berlin

klara@foldys.design

Tel: +49 (0) 179 419 06 58

Impressum

Datenschutz

© 2019 by Klara Foldys